Alte Menschen und Sorgekultur

BERNWIENBERLIN 2018/2019
 

Die Palliative Geriatrie, also die Sorge (Care) um ein  gutes Leben und Sterben für hochbetagte, von Multimorbidität  und/oder Demenz betroffene Menschen,  steht im Mittelpunkt dieses Lehrgangs. Was brauchen  hochbetagte Menschen, wie können wir ihre Bedürfnisse  aufnehmen und gleichzeitig als Sorgende auf  uns selbst achten? Diesen fachlichen, sozialen und  zivilgesellschaftlichen Fragen und Herausforderungen einer neuen Sorgekultur stellen wir uns im interdisziplinären Lehrgang.

Praxis & Wissenschaft – konsequent verknüpft
Der Lehrgang basiert auf und lebt von der Expertise der Fachgesellschaft Palliative Geriatrie  (FGPG) und findet in den Hautpstädten Deutschlands, Österreichs und der Schweiz statt.  Mit der konsequenten Verknüpfung der Praxis mit der  Wissenschaft, der Interdisziplinarität und Internationalität  schaffen wir neu eine praxisorientierte und anregende Lern- und Lehratmosphäre für Menschen, die  sich beruflich, ehrenamtlich oder zivilgesellschaftlich  für die Sorge Hochbetagter einsetzen.  

CS Caritas Socialis ist österreichische Veranstaltungspartnerin
Der Lehrgang wird in Kooperation zwischen der  CS Caritas Socialis, Wien, dem Kompetenzzentrum Palliative Geriatrie/Unionhilfswerk in Berlin und dem  Zentrum Schönberg für Demenz und Palliative Care in Bern veranstaltet. Die Fachgesellschaft Palliative  Geriatrie ist Fachpartnerin. Ziel des Lehrgangs ist es, die fachliche Kompetenz im Themenfeld der Palliativen Geriatrie zu erlangen. Hierzu gehören u.a. Versorgungsansätze, Pflegekonzepte, palliativgeriatrische Medizin, Organisationsentwicklung und Ethik, Versorgungsstrukturen im Gemeinwesen. Neben einer fachlichen Vertiefung steht auch die  achtsame Sorge mit sich und für andere, sowie eine  Sorgekultur in den Versorgungseinrichtungen und deren Netzwerken im Zentrum des Kurses. Die Teilnehmenden  werden kompetent und prozesshaft begleitet und realisieren in der Kleingruppe ein Praxisprojekt im eigenen beruflichen Umfeld auf Basis von Modellen der „Sorgekultur mit und für alte Menschen“.

 
 

Inhalte des Lehrgangs

 

  • Palliative Geriatrie umsetzen
  • Alte Menschen, Sorgekultur und Spiritual Care: Geschichten, Theorien und Philosophien
  • Pflegekonzepte und medizinisches Fachwissen im ambulanten und stationären Bereich
  • Demenz als gerontopsychiatrisches und soziales Phänomen und deren Interventionsmöglichkeiten
  • Kunst und Kultur des Zusammenlebens
  • Kommunikation mit hochbetagten Menschen und mit Menschen mit Demenz
  • Umgang mit häufigen ethischen, fachlichen und interprofessionellen Herausforderungen
  • Organisationsentwicklung in Alten- und Pflegeheimen, Wohngemeinschaften und Kommunen –Modelle, Prozesse, Interventionen
  • Entwicklung von lokalen Sorgenetzwerken unter
  • den Aspekten der Partizipation, Inklusion und Sozialraumorientierung
  • Selbstsorge und Unterstützungskultur
  • Projektarbeit
 

AdressatInnen

Der Lehrgang richtet sich an alle haupt- und ehrenamtlich Tätigen im Sozial- und Gesundheitswesen aller Professionen, Versorgungssettings und Hierarchien z.B. Pflegende, ÄrztInnen, SozialarbeiterInnen, TherapeutInnen und Ehrenamtliche aus dem ambulanten und stationären Bereich der Altenpflege und -betreuung aus Hospiz- und Palliative Care.

 
 

Leitung des Lehrgangs

Katharina Heimerl  

Assoz. Prof. Dr. Katharina Heimerl
(Wien)

     
Dirk Müller  

Dirk Müller MAS
(KPG, Berlin)

     
Ursa Neuhaus  

Ursa Neuhaus lic. phil., RN
(ZSB, Bern)

     
Gerda Schmidt  

Gerda Schmidt DGKP, MAS
(CS, Wien)

     
 

Fachgesellschaft Palliative Geriatrie und Beratung des Lehrgangs

 
Roland Kunz  

Dr. med. Roland Kunz
(Zürich)

     
Marina Kojer  

Hon. Prof.in Dr.in Dr.in Marina Kojer
Ehrenvorsitzende der Fachgesellschaft

     
     
     
 
 

Termine des Lehrgangs

  • Block 1:  05.-09.11.2018 Wien
  • Block 2:  18.-22.03.2019 Bern
  • Block 3:  03.-07.06.2019 Berlin
 

Kursrahmen

Der Lehrgang umfasst 120 Stunden und besteht aus drei Blöcken (à fünf Tagen Montag bis Freitag). Eine Kurswoche umfasst 35 Stunden (Präsenzunterricht, Projektarbeit, angeleitetes Selbststudium). Für die zusätzliche, begleitete Projektarbeit (Hausarbeit) werden 15 Stunden anerkannt. In jeder Veranstaltungswoche wird ein zusätzliches kulturelles Abendprogramm angeboten. 

Anwesenheitszeiten: 09.00 bis 17.00 Uhr,
Montag ab 10:00 Uhr, Freitag bis 16:00 Uhr

 

Teilnahmegebühren

  • € 2.200
  • € 1.900 für Mitglieder der FGPG

inkl. Materialien, Studienbegleitung, Betreuung und Begutachtung der Projektarbeiten.

 

Zulassungsvoraussetzungen

Abgeschlossene Berufsausbildung im Gesundheits-, Pflege- und/oder Sozialwesen mit Praxiserfahrung. Die Entscheidung über die Aufnahme erfolgt durch die Lehrgangsleitung auf Basis von schriftlichen Bewerbungen der InteressentInnen.

 

Bewerbungen

Wir freuen uns über eine Darstellung Ihres beruflichen Werdegangs (tabellarischer Lebenslauf) sowie eine Darstellung Ihrer Motivation und Erwartungen an den Lehrgang. Bitte legen Sie auch Nachweise über Ihre berufl ichen Zertifi zierungen in Kopie bei. Einsendeschluss ist der 15. Oktober 2018.

 

Onlineanmeldungen:

Bitte melden Sie sich über das Onlineanmeldeformular 
www.palliative-geriatrie.de/bildung (Kursnummer KPG Bildung 2018-08) an.

Link Button. Klicken für Link.

 

Schriftliche Bewerbung:

Interdisziplinärer Lehrgang für Palliative Geriatrie 
c/o Kompetenzzentrum Palliative Geriatrie
Stiftung Unionhilfswerk Berlin, KPG Bildung, Richard-Sorge-Straße 21A, 
D-10249 Berlin


 
 

Haben Sie Fragen?

Dann wenden Sie sich bitte an:

Gerda Schmidt DGKP, MAS
gerda.schmidt@cs.at
Tel: +43 1 31663 1552

Mailbutton. Klicken um eine Mail zu schreiben.

 

Flyer Download:
Alle Informationen zu dieser Veranstaltung finden Sie auch hier im Flyer zum Download.

Download Button

 

 
Nach oben scrollen