Die CS Tageszentren

Die Tageszentren für SeniorInnen bieten älteren bzw. chronisch kranken Menschen in zum Teil schwer bewältigbaren Lebenssituationen tagsüber eine Einbindung in eine soziale Gemeinschaft mit einem reichhaltigen Aktivierungs- und Therapieprogramm.

Die CS Tageszentren gibt es in der CS Rennweg, CS Pramergasse und CS Kalksburg.


Auf Google-Maps anzeigen      

CS Rennweg
Oberzellergasse 1, 1030 Wien

Auf Google-Maps anzeigen      

CS Pramergasse
Pramergasse 7, 1090 Wien

Auf Google-Maps anzeigen      

CS Kalksburg
Mackgasse 1, 1230 Wien


Der Teich in der CS Rennweg

Gemeinsame Kosmetik aktiviert Geist und Sinne

Wohlfühlen im CS Tageszentrum.

Gemeinsame Aktivitäten bringen Alltagsleben ins Tageszentrum.

 

Tageszentrumsphilosophie

Eigenständig sein: Die BesucherInnen der CS Tageszentren erfahren tagsüber qualifizierte Betreuung und Pflege mit dem Ziel, Gesundheit und Eigenständigkeit weitestgehend zu fördern und zu erhalten.

Einzigartig sein: Das Kennenlernen der Biographie unserer BesucherInnen hilft uns zu einem guten Verständnis ihrer jeweiligen Lebenssituation. Jeder Mensch ist einzigartig, und in dieser Einzigartigkeit nehmen wir TageszentrumsbesucherInnen wahr und begleiten sie.

Wohlfühlen: Durch gezieltes Fördern ohne zu überfordern werden individuelle Fähigkeiten gestärkt und die Selbständigkeit erhalten. Das Selbstbewusstsein wird gesteigert und dies führt zur mehr Lebensqualität.

Professionelle Pflege und Therapie: Professionelle Pflege und Betreuung auf dem neuesten Stand der Entwicklung werden von diplomierten Gesundheits- und KrankenpflegerInnen und ausgebildeten PflegeassistentInnen vorgenommen. Ergo- und Physiotherapie kann in Anspruch genommen werden, ein Pflegebad steht zur Verfügung, Friseur und Fußpflege runden das Angebot ab. Medizinische Pflegemaßnahmen werden nach ärztlicher Verordnung durchgeführt.

Vertraute Umgebung: In Zusammenarbeit mit den Angehörigen und z.B. der Betreuung zu Hause wird der Verbleib im gewohnten Umfeld gefördert und ein stationärer Aufenthalt verzögert oder sogar vermieden. Die wohnlich eingerichteten Tageszentren fördern das Vertrautwerden.

Vereinbaren Sie bitte einen Termin für ein Informationsgespräch.

 

Logo Fond Soziales Wien Anerkannte Einrichtung nach den Förderrichtlinien des Fond Soziales Wien gefördert aus den Mitteln der Stadt Wien.

 
 

Tageszentren für SeniorInnen

in den CS Zentren Rennweg, Kalksburg und Pramergasse 

Öffnungszeiten: Mo.- Fr. von 8.00-16.00 Uhr

Ältere, zum Teil chronisch kranke Menschen werden in den Tageszentren für SeniorInnen von einem multiprofessionellen Team bestehend aus Diplomierten Gesundheits- und KrankenpflegerInnen, wie bestens ausgebildeten PflegeassistentInnen mit einer Zusatzausbildung in Validation und Mäeutik, einer Klinischen- und Gesundheitspsychologin, MusiktherapeutInnen und einer PhysiotherapeutIn auf ärztliche Anordnung aktiviert und begleitet.


Wer besucht das Tageszentrum?
SeniorInnen, die

  • aktiv und mobil bleiben wollen.
  • Unterstützung im Alltag in Anspruch nehmen wollen.
  • den Tag in Gemeinschaft verbringen wollen.
  • ihre Angehörigen entlasten wollen.  


Wie oft besuchen Menschen das Tageszentrum? 

Ein bis fünfmal wöchentlich zwischen 8.00 und 16.00 Uhr besuchen Menschen das Tageszentrum für SeniorInnen.


 

Angebote

  • Fitness- und Krafttraining
  • Einzel- und Gruppengespräche
  • Gedächtnistraining
  • Übungen zum Wiedererlangen oder Erhalt von alltagspraktischen Fähigkeiten durch Ergo- und Physiotherapie
  • Sinnesaktivierung durch Kunst- und Musiktherapie
  • individuelle Angehörigenberatung und Vortragsangebote
  • Frühstück, Mittagessen, Jause
  • Organisation Fahrtendienst
  • Körper-, Fußpflege und Friseur
  • Sozial Pastorale Dienste

 

Standortspezifische Zusatzangebote

  • Fitnesstraining
  • Kontinenztraining
  • Afrikanische Trommelgruppe
  • betreute Urlaubswoche innerhalbs Österreichs
  • Tageszentrum und Kindergarten (Alt & Jung) trifft sich wöchentlich
    Gruppengröße: 20-28 Personen täglich 
 

CS Beratungsservice
Pflege & Demenz

Mo.–Fr. von 8.30 bis 15.00 Uhr
Tel: 01/717 53 – 3800

Kontaktieren Sie uns ganz unverbindlich. Wir helfen Ihnen gerne bei allen Fragen zu Pflege und Betreuung von älteren und chronisch kranken Menschen, speziell mit Demenzerkrankungen.

 

Schnuppertag:
Schauen Sie doch einfach mal vorbei!

CS Tageszentren Pramergasse, Rennweg und Kalksburg und dem 
MS-Tageszentrum Rennweg nach telefonischer Vereinbarung

Schnuppern Sie unverbindlich in das Geschehen eines Tageszentrums hinein, treffen Sie Leute und Gleichgesinnte, schließen Sie Freundschaften, genießen Sie Kaffee und Kuchen gemeinsam u.v.m.

Wählen Sie aus unseren zahlreichen Aktivitäten:

  • Bewegung
  • Handarbeiten
  • Gedächtnistraining nach LimA
  • Wortgottesdienst
  • Keramik
  • Bingo
  • Gärtnerrunden
  • Bibelrunden
  • Entspannung
  • Seidenmalen
  • Konzerte
  • Gesprächsrunden
  • Kegeln
  • Kochen
  • Tierbesuche
  • Gesellschaftsspiele
  • Feste feiern/gestalten

Die Teams der CS Tageszentren freuen sich auf Ihren Besuch!

 

Logo Fond Soziales Wien Anerkannte Einrichtung nach den Förderrichtlinien des Fond Soziales Wien gefördert aus den Mitteln der Stadt Wien.

 
 

Fragen und Antworten

Was muss ich tun, um das Tageszentrum besuchen zu können?

Damit sich ein Mensch in einem unserer Tageszentren wohlfühlt, ist es wichtig, dass wir ihn kennenlernen. Wir vereinbaren mit ihm und/oder seinen Angehörigen per Telefon einen ausführlichen Gesprächstermin, in dem der interessierte Tageszentrumgast und die Angehörigen das Betreuungsteam und das Tageszentrum kennenlernen. Dieses erste Kennenlernen kann – nach Verfügbarkeit eines Platzes und Interesse des/r künftigen Besuchers/in – mit der Vereinbarung des ersten Besuchstages enden.

Wie läuft der erste Tag ab?

An Ihrem ersten Besuchstag wird Ihnen eine MitarbeiterIn zur Seite gestellt, welche Ihnen die Räumlichkeiten zeigt, den Ablauf erklärt, Sie den anderen Tagesgästen vorstellt und Sie durch den ersten Tag begleitet.

Ist das Tageszentrum die richtige Betreuungseinrichtung für mich?

Wir nehmen uns bei jedem Aufnahmegespräch sehr viel Zeit, um Ihnen und/oder Ihrem Angehörigen das jeweilige Tageszentrum zu zeigen und Sie über unsere Angebote und Möglichkeiten umfassend zu informieren. Dabei lernt der/die künftige BesucherIn auch die Gruppenräumlichkeiten kennen und kann sich ein Bild von der Atmosphäre im jeweiligen Tageszentrum machen.

Was muss ich zum Aufnahmegespräch mitbringen?

Alle Unterlagen bezüglich Ihres Krankheitsverlaufes.

Was kostet ein Tag im Tageszentrum?

Ein Besuchstag im Tageszentrum kostet so viel wie 1 Heimhilfestunde der Betreuung zu Hause.

Zusätzlich zum Tagsatz kommen die Kosten für die Verpflegung und im Tageszentrum für SeniorInnen und im Alzheimer Tageszentrum ein Selbstbehalt für den Fahrtendienst. Die aktuellen Preise entnehmen Sie bitte der Preisliste.

Wie sind die Öffnungszeiten?

Die Tageszentren sind von Montag bis Freitag von 8.00 bis 16.00 Uhr geöffnet.

Es gibt keine Sperrzeiten mit Ausnahme der gesetzlichen Feiertage. Auch am 24. und 31. Dezember ist eine zeitlich eingeschränkte Betreuung möglich und wird auch gern in Anspruch genommen.

Wie komme ich ins Tageszentrum?

Wenn Sie noch in der Lage sind, öffentliche Verkehrsmittel zu benützen, kommen Sie selbständig ins Tageszentrum. Falls Ihnen das nicht möglich ist, können Angehörige Sie zu uns bringen oder wir helfen Ihnen bei der Organisation eines Fahrtendienstes, der Sie morgens abholt und nachmittags wieder nach Hause bringt.

Welche Berufsgruppen sind in einem Tageszentrum beschäftigt?

Das ist von Tageszentrum zu Tageszentrum unterschiedlich, jedenfalls arbeiten dort multiprofessionelle Teams, d.h. Menschen, die unterschiedliche Ausbildungen im Gesundheits- und Sozialbereich erfolgreich abgeschlossen haben.

Es sind dies GesundheitspsychologInnen, Diplomgesundheits- und Krankenschwestern bzw. -pfleger, Alten- und PflegehelferInnen, Physio-, Ergo- und MusiktherapeutInnen sowie ein Neurologe. Weitere Konsiliarärzte stehen zur Verfügung.

Was geschieht, wenn keine selbständige Medikamenteneinnahme mehr möglich ist?

In allen Tageszentren sind diplomierte Gesundheits- und Krankenpflegepersonen beschäftigt, die die Medikamentengebarung bei Bedarf übernehmen und auf Wunsch in Zusammenarbeit mit Ihrem Hausarzt Pflegetätigkeiten im mitverantwortlichen Tätigkeitsbereich durchführen (z.B. Verbandswechsel, Blutdruck- und Blutzuckerkontrollen, ...).

Es gibt so viele Beschäftigungsangebote. Was ist, wenn ich das nicht machen kann?

Wir passen die Angebote zum Aktivsein (Keramik, Musiktherapie, Bewegungsübungen, kreatives Gestalten, ...) den vorhandenen Fähigkeiten unserer BesucherInnen an. Wir wollen Sie zu einem sinn- und freudvollen Tun anregen, um Ihre Selbständigkeit und Ihren Selbstwert zu fördern und zu erhalten. Sie selbst entscheiden, bei welchen Angeboten Sie mitmachen möchten.

Was ist eine Pflegestufe? Welche Pflegestufen gibt es?

Die Pflegestufe beschreibt den Umfang der Hilfebedürftigkeit in Stunden pro Monat. Jeder, der auf fremde Hilfe angewiesen ist, hat Anspruch auf Pflegegeld. Um das Pflegegeld wird bei der pensionsauszahlenden Sozialversicherung angesucht.
Informationen unter:
>Bundespflegegeld
>Wiener Pflegegeldgesetz

Pflegegeldeinstufung vgl. >www.sva.or.at
Das Ausmaß des Pflegegeldes richtet sich nach dem Pflegebedarf. Es sind sieben Stufen vorgesehen. Erforderlich ist ein Pflegebedarf von mindestens 51 Stunden pro Monat; ab der Stufe 5 gelten zusätzliche Kriterien. Für bestimmte Gruppen von Pflegebedürftigen, z.B. für Blinde oder RollstuhlfahrerInnen, sind Mindesteinstufungen festgelegt.

 

Stufe
Höhe Ø mtl.
Monatlicher Pflegebedarf von mehr als
1
€ 157,30
60 Stunden
2
€ 290,00
85 Stunden
3
€ 451,80
120 Stunden
4
€ 677,60
160 Stunden
5
€ 920,30
180 Stunden*)
6
€ 1.285,20
180 Stunden*)
7
€ 1.688,90
180 Stunden*)

 

*) zusätzlich sind folgende besondere Voraussetzungen notwendig:
Stufe 5: Die dauernde Bereitschaft einer Pflegeperson ist erforderlich.
Stufe 6: Bei Tag und Nacht sind zeitlich nicht planbare Betreuungsmaßnahmen oder die dauernde Anwesenheit einer Pflegeperson nötig.
Stufe 7: Zielgerichtete Bewegungen der Arme und Beine sind nicht möglich oder der ständige Einsatz lebenserhaltender Geräte ist erforderlich.

Kontakt
Kontakt
Oberzellergasse 1, 1030 Wien
Max Weber
DGKP Max Weber

Tageszentrum für SeniorInnen

CS Rennweg
Oberzellergasse 1, 1030 Wien
01/717 53 - 3613
max.weber@cs.or.at

Pramergasse 7, 1090 Wien
Ilona Müller-Pflegerl

Tageszentrum für SeniorInnen

CS Pramergasse
Pramergasse 7, 1090 Wien
01/31663-1611
ilona.mueller-pflegerl@cs.or.at

Mackgasse 1, 1230 Wien
Petra Hausteiner
Petra Hausteiner

Tageszentrum für SeniorInnen

CS Kalksburg
Mackgasse 1, 1230 Wien
01/888 26 08 - 2611
petra.hausteiner@cs.or.at

Folder
Folder
Preise
Preise
Nach oben scrollen