2. Oktober 2017

Stadträtin Sandra Frauenberger besucht CS Kalksburg

Am 2. Oktober 2017 besuchte Sandra Frauenberger, Stadträtin für Soziales, Gesundheit und Frauen, BewohnerInnen, Tagesgäste und MitarbeiterInnen der CS Kalksburg.

Stadträtin Sandra Frauenberger zu Besuch in CS Kalksburg. (C) PID/Gökmen

„So hoher Besuch in unserem Haus – das freut mich aber wirklich!" (C) PID/Gökmen

Beim gemeinsamen Mittagessen im CS Tageszentrum. (C) PID/Gökmen

Danke für den Besuch! (C) PID/Gökmen

Fotocredit: PID/Gökmen

 

„Ich danke den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern nicht nur für die interessante Führung, sondern vor allem für ihren täglichen Einsatz für das Wohlbefinden der BewohnerInnen. Die Einrichtungen der Caritas Socialis sind wichtige Knoten im sozialen Netz, das über unsere Stadt gespannt ist.“

Stadträtin Sandra Frauenberger

 

Zu Besuch in Wohnbereichen und Tageszentren
Frau Stadträtin Sandra Frauenberger wurde von Robert Oberndorfer, Geschäftsführer CS Caritas Socialis, Christina Hallwirth-Spörk, Bereichsleitung Pflege und Human Vahdani, Bereichsleitung Tageszentren sowie der Heimleitung Ruth Zehenthofer und Tageszentrumsleitung Petra Hausteiner durchs Haus geführt.

Der Rundgang wurde im Tageszentrum gestartet, wo Frau Stadträtin die Tagesgäste herzlich begrüßte und empfangen wurde. Die Freude über den Besuch von Frau Stadträtin Frauenberger war groß:

„So hoher Besuch in unserem Haus – das freut mich aber wirklich“,
so eine Bewohnerin, die der Stadträtin freudig die Hand reichte.

Gemeinsam mit MitarbeiterInnen und Tagesgästen wurde Mittaggegessen. Im Anschluss besuchte Frau Stadträtin Frauenberger den Wohnbereich Hildegard Burjan, den Demenzwohnbereich. Robert Oberndorfer erklärte die spezielle Beleuchtung im Demenzwohnbereich, die Einfluss auf den Tag- und Nachtrhythmus an Demenz erkrankter Menschen hat.

CS Kalksburg
Die CS Kalksburg wurde 1966 erbaut. Heute wohnen 123 Bewohnerinnen und Bewohner auf den Wohnbereichen und ca. 24 Tagesgäste besuchen täglich die Tageszentren (Tageszentrum für SeniorInnen und Alzheimer-Tageszentrum).

CS Caritas Socialis – Lebensqualität vom Beginn bis zum Ende des Lebens
Die CS Caritas Socialis wurde 1919 von Hildegard Burjan als geistliche Schwesterngemeinschaft mit dem Auftrag gegründet, soziale Not zu lindern. Heute setzt die CS Caritas Socialis drei Schwerpunkte: Betreuung und Pflege (Demenz), Hospizkultur (CS Hospiz Rennweg) und die Unterstützung und Begleitung von Familien und Kindern.

Ein Teil der Einrichtungen ist durch den Fonds Soziales Wien (FSW) gefördert. Die CS Caritas Socialis Privatstiftung verfolgt ausschließlich den gemeinnützigen Zweck der Sicherung des Fortbestandes der Einrichtungen der CS Caritas Socialis GmbH und unterstützt und fördert Einrichtungen und Projekte über die Förderungen des Fonds Soziales Wien und der Stadt Wien hinaus.

Wir danken unseren SpenderInnen und UnterstützerInnen: Bankhaus Schelhammer & Schattera AG, Kunst hilft, Novartis Pharma GmbH, Österreichische Lotterien, RSC Raiffeisen Service Center GmbH, Schütz Marketing Services, Walther Salvenmoser/GGK MullenLowe, Shell Austria GmbH, SV (Österreich) GmbH, Wiener Philharmoniker, Wild GmbH
Spendenkonto: IBAN: AT27 2011 1800 8098 0900

Kontakt
Kontakt
Oberzellergasse 1, 1030 Wien
Sabina Dirnberger
Mag. MBA Sabina Dirnberger-Meixner

Leitung Öffentlichkeitsarbeit

CS Rennweg
Oberzellergasse 1, 1030 Wien
01 / 717 53 - 3131 • 0664 5486424
sabina.dirnberger@cs.at

Oberzellergasse 1, 1030 Wien
Mag. Renate Magerl
Mag., Bakk Renate Magerl

Öffentlichkeitsarbeit

CS Rennweg
Oberzellergasse 1, 1030 Wien
01 / 717 53 - 3130
renate.magerl@cs.at

Pressetext (Word)
Pressetext (Word)
Nach oben scrollen