27. April 2020

Trauerbegleitung für Kinder und Jugendliche in Coronazeiten

Roten Anker/CS Hospiz Rennweg begleitet via Zoom

Kinder brauchen auch in Social-Distancing-Zeiten Begleitung, wenn ein geliebter Mensch verstirbt. Die beiden Psychotherapeut*innen des Roten Ankers haben kurzerhand sowohl die Einzelgespräche als auch die Gruppentreffen für Kinder und Jugendliche ins Internet verlegt. Der Erfolg der Online-Begleitung gibt Ihnen recht.

 

Emil (6) und sein Abschied von Opa

Emil (6) ist nach dem Tod seines Opas in Begleitung beim Roten Anker. Seit mehreren Wochen versucht er für zu fassen, was es bedeutet, dass sein Opa „nicht mehr wiederkommt“. Er lernt seine Trauer auszusprechen, dann wenn es für ihn wichtig ist. Er lernt seine Reaktionen zu verstehen. „Ich bin echt froh, dass die Frau Langthaler mit mir über den Opa redet und Bücher liest und so...Sie kann das nämlich wirklich sehr gut. Und sie versteht mich auch sehr gut. Ich freue mich immer, wenn sie Zeit hat für mich!“, so Emil im O-Ton über die Begleitung durch den Roten Anker.

 Emils Mama über die Begleitung durch den Roten Anker

Emil hat erst vor kurzem seinen Opa verloren, mit dem er sehr eng verbunden war,  und jetzt – durch die Krise „sozusagen“ - auch alle seine Freunde. Er ist ein Einzelkind und spürt, dass im Moment alles ein wenig anders ist. Der Kindergarten ist geschlossen, Mama und Papa arbeiten von zuhause aus - es wird wenig unternommen.... Gerade in so einer Ausnahmesituation fehlen wichtige Bezugspersonen besonders. Und der Opa eben ganz speziell. Den kann er nämlich nicht einmal anrufen.

“Ich war mit Emils Trauer überfordert – ist für mich doch meine eigene Trauer noch zu frisch und tief. Mein Kind, leiden zu sehen war furchtbar. Der „Rote Anker“ hat geschafft, Emil einen Weg zu zeigen mit dem Tod umzugehen. Die Gespräche mit Frau Langthaler sind ungemein kostbar und dass sie in dieser so ungewöhnlichen Zeit per Skype fortgesetzt werden können, ist für Emil eine große Unterstützung! Danke für diese Initiative!“

Andrea Eder, Emils Mama

„Wir sind sehr rasch auf die Einzelberatung zugegangen. Als wir bemerkt haben, dass es funktioniert, haben wir auch die Gruppenbegleitungen ins Internet verlegt. Spontan, unkompliziert und zur großen Freude der Kinder, die davor überhaupt keine Scheu haben“

Silvia Langthaler, Psychotherapeutin des Roten Ankers

 

Der Rote Anker- 100 % spendenfinanziert

Der Rote Anker ist eine Einrichtung des CS Hospiz Rennweg und bietet Kindern, Jugendlichen und deren Familien, die mit dem Tod eines geliebten Menschen konfrontiert sind, professionelle psychotherapeutische Beratung und Begleitung. Dieses Angebot ist kostenlos und kann nur durch die großzügige Unterstützung unserer Spender*innen ermöglicht werden. Für Eltern bzw. Lehrer*innen, die trauernde Kinder und Jugendliche begleiten, wurde eine Broschüre zur Unterstützung entwickelt. Bestellung unter: roteranker@cs.or.at oder 01/717 53-3220

Kontakt
Kontakt
Ungargasse 64-66, Stiege 4 / TOP 302, 1030 Wien
Sabina Dirnberger
Mag. MBA Sabina Dirnberger-Meixner

Leitung Öffentlichkeitsarbeit

CS Ungargasse
Ungargasse 64-66, Stiege 4 / TOP 302, 1030 Wien
01/71753-3131 • 0664 5486424
sabina.dirnberger@cs.at

Nach oben scrollen