Dezember 2021

24 Momente #menschenlebenstärken - der etwas andere Adventkalender

Ein Adventkalender soll uns 24 mal in der Adventzeit Freude bringen und uns beglücken. Tagtäglich ein Fenster zu öffnen ist spannend und lässt die Vorfreude auf den Heiligen Abend steigen.

Mit unserem Adventkalender der anderen Art wollen wir einen kleinen Rückblick auf das Jahr 2021 geben. Ein Jahr voller Wärme und voller Momente, in denen Menschenleben gestärkt wurden.

Sie wollen täglich mit uns auf die Reise begeben und erfahren, was in der CS vergangenes Jahr passiert ist? Wunderbar, dann freuen Sie sich auf 24 einzigartige Momente und ihre ganz besondere Geschichte dahinter.

Falls Sie es nicht ohnehin bereits schon wissen, können Sie unseren Adventkalender auch auf Social Media mitverfolgen

 

Türchen Nummer 1

 

„Für uns alle beginnt der Advent mit der Weihnachtsschau der CS Schwesterngemeinschaft“ – so beschrieb Martha Taus, langjährige Schirmherrin der Weihnachtsschau, das Einläuten der Weihnachtszeit. Auch dieses Jahr unterstütze wieder ein prominentes Damenkomitee die CS Weihnachtsschau, allen voran Doris Schmidauer. Der Erlös der CS Weihnachtsschau kommt zu Gänze dem CS Wohnhaus für Mutter und Kind (MUKI), der ältesten Einrichtung der CS, zugute.

 

>>Zur Weihnachtsschau


Türchen Nummer 2

 

Physiotherapie auf Krankenschein im MS Tageszentrum ist eine im wahrsten Sinne des Wortes stärkende Aktivität für unser Tagesgäste. Das einzige MS Tageszentrum Europas liegt im 3. Wiener Gemeindebezirk und betreut und unterstützt täglich rund 35 Personen. Hier treffen Menschen mit MS aufeinander, stärken einander und können unterschiedlichste Therapien in Anspruch nehmen.

 

>>Zum MS Tageszentrum


Türchen Nummer 3

 

Demenz- und Hospizkompetenz wird in der CS Pramergasse großgeschrieben. In den 90er Jahren wurden am Standort ein Wohnbereich für Menschen mit weit fortgeschrittener Demenz und ein Dachgarten mit Endloswegen erbaut. Die CS bietet an allen Standorten unterschiedliche Betreuungsangebote für Menschen mit Demenz an. Die Demenzoase, die sich in der CS Kalksburg gerade im Bau befindet, wird ein weiteres Angebot sein.

 

>>Zu den Demenzwohnbereichen

>>Zum Live-Tiker der CS Kalksburg


Türchen Nummer 4

 

CS Betreuung zu Hause – erster Impfdurchgang: Die wahrscheinlich größte Problemstellung in den letzten Monaten war die Bekämpfung der Corona-Pandemie. Die CS Mitarbeiter*innen der CS Betreuung zu Hause standen vor großen Herausforderungen. Gemeinsam wurde und wird dies in einem Kraftakt bewältigt. Der erste Stich der Covid-Impfung war der erste Schritt, die über 1000 Klient*innen weiterhin gesichert betreuen zu können, ohne selbst schwer bei einer möglichen Infektion zu erkranken.

 

>>Zu den ersten Impfungen


Türchen Nummer 5

 

Ehrenamtliches Engagement in der CS Veitingergasse: Ein besonderer Dank gilt den 360 Ehrenamtlichen der CS Caritas Socialis, die vor, während und nach der Pandemie der CS ihre großartige Unterstützung angeboten haben. Gemeinsam mit Mitarbeiter*innen und CS Ehrenamtlichen konnte der Umzug in die Dependance CS Veitingergasse gemeistert werden. Am Traditionsstandort in Kalksburg entsteht aktuell ein Neubau für hospizliche Begleitung für Menschen mit Demenz. Nach dem gesamten Abriss des Altbaus wächst die neue CS Kalksburg wieder.

 

>>Zum Umzug in die CS Veitingergasse

>>Zum Live-Ticker der CS Kalksburg


 

Drei Männer für die CS“: Das Zusammenspiel Haustechnik, Reinigung und Wäscherei ist ein unverzichtbarer Baustein des Zusammenspiels an den CS Standorten. Das Facility Management, stets mit Leiter, Schrauben und digitalem Know-How ausgerüstet, gewährleistet einen reibungslosen Ablauf in der CS.


Türchen Nummer 7

 

Spirituelles Leben ist für viele unserer Bewohner*innen ein wichtiger Bestandteil ihres Lebens in der CS. Mit Unterstützung der ehrenamtlichen Mitarbeiter*innen der Sozial Pastoralen Dienste werden regelmäßig Messen, Gottesdiensten und christliche Fest regelmäßig angeboten und gefeiert.


Türchen Nummer 8

 

Lebenswelt Bett wurde mit dem Teleios-Preis ausgezeichnet. Ehrenamtliche begegnen Menschen, deren Lebensraum vorwiegend das Bett ist. Ehrenamtliche begleiten im Rahmen von „Lebensraum Bett“ Bewohner*innen in der letzten Lebensphase und mit fortgeschrittener Demenz und stellen intensive qualitätsvolle Kontaktmomente her. Sie dokumentieren und reflektieren ihre Erfahrungen mittels Beobachtungsbogen, sind stärker im Austausch mit den Mitarbeiter*innen und sind damit ein wichtiger Teil des Pflegeteams.

 

>>Teleois-Preis für Lebenswelt Bett


Türchen Nummer 9

 

Menschen mit Demenz besuchen das Museum – barrierefreie Führungen. Gemeinsam mit dem Kunsthistorischen Museum entwickelte die CS barrierefreie Führungen für Menschen mit Demenz. Vier bis fünf Kunstwerke werden ausgewählt und in Bezug zur Erlebniswelt der Menschen mit Demenz gesetzt. So werden zum Beispiel berühmte Kussszenen verschiedener Gemälde unter dem Titel Liebesgschicht‘n und Heiratssachen betrachtet und in Bezug zur eigenen Liebes- und Heiratsgeschichte gesetzt. Im Anschluss werden die Besucher*innen selbst kreativ. Das Ergebnis ist oft eine sehr freudige Überraschung für die Angehörigen, was noch alles möglich ist, wenn scheinbar nichts mehr geht.


Türchen Nummer 10

 

Umzug in das Ausweichquartier CS Veitingergasse war ein Mammutprojekt, wurden doch in 8 Wochen ein komplettes Pflegeheim samt Bewohner*innen und Mobiliar an einen neuen Standort übersiedelt. In Aussicht steht das wohl modernste Pflegeheim CS Kalksburg, das 2023 fertig gestellt wird. 

 

>>Umzug in die CS Veitingergasse


Türchen Nummer 11

 

Am Beginn und am Ende des Lebens unterstützt die CS genau da, wo es notwendig ist. Die CS Kindergärten liegen beide in der Nähe der CS Standorte. Das bewusste gemeinsame Lernen und Zusammensein von Kindern und Pflegeheimbewohner*innen fördert das Verständnis füreinander.

 

>>Zu den CS Kindergärten


Türchen Nummer 12

 

Wenn Mädchen sich aufmachen: Mit dem Neubau der CS Kalksburg mussten sich auch die CS Schwestern von ihrem Alterswohnsitz der CS Schwesterngemeinschaft aufmachen. Die meisten zogen in die Pramergasse in den 9. Bezirk. Die persönlichen Utensilien hatten die CS Schwester in einem Mädchensackerl, was für einige Schmunzler sorgte.


Türchen Nummer 13

 

Momentum. Regina Hügli, renommierte Schweizer Künstlerin, fing mit ihrer Kamera genau jene Momente in der CS Wohngemeinschaft für Menschen mit Demenz ein, in dem mit einem Menschen mit Demenz das Kunstwerk des wahrnehmenden Augenblicks gelingt. Viele Wochen verbrachte sie mit den Menschen in der WG, um einige besondere Momente dieser Menschen einzufangen. Publiziert wurden diese Bilder in der Fotoreihe „Drifting Identity“.

 

>>Zum Jahresbericht 2017 mit Fotos von Regina Hügli


 

Das MS Tageszentrum der CS Rennweg ist - unseres Wissenstandes nach - das erste und einzige Tageszentrum für Menschen mit MS in Europa und für Menschen mit MS ein wichtiger therapeutischer und  sozialer Treffpunkt in Wien.

 

>>Zum MS Tageszentrum


Türchen Nummer 15

 

Ich halte mich fit mit Yoga und PC – stricken und kochen war mal“ . Aktiv sein, Gemeinschaft erleben und gleichzeitig die Dienste der Hauskrankenpflege in Anspruch nehmen, das machen täglich rund 60 Senior*innen an den CS Standorten. Sehr gerne sind die Therapiehunde des Samariterbunds gesehen, die regelmäßig Menschen im Tageszentrum besuchen. Gelacht und gewedelt wird hier um die Wette, weil es so gefällt!

 

>>Shiatsu, Yoga, Kickboxen und Co im MS Tageszentrum der CS Pramergasse

 


Türchen Nummer 16

 

Allerheiligenstriezel, Martinskipferl und Osterlamperl: Brauchtumsrezepte aus ganz Österreich umfasst diese Sammlung von Ehrenamtlichen, Bewohner*innen und Hospizgeästen des CS Hospiz Wien. Ob Osttiroler Blatt’lstock oder die Lungauer Fastenbrezel - für alle, die Lust aufs Selberbacken bekommen: Rezeptbuch gibt’s auf der CS Website www.cs.at/allerheiligenstriezel . Und wir freuen uns über eine Spende!


Türchen Nummer 17

 

 So mobil die CS Betreuung zu Hause ist, so mobil vertritt sie uns auch auf den Messen, hier zum Beispiel bei der Lebenslustmesse Wien 2021. Ein Schwerpunkt der Arbeit der CS liegt auf der Betreuung in den eigenen vier Wänden. Ein Service, der in ganz Wien angeboten wird.

 

>>Zur Betreuung zu Hause


Türchen Nummer 18

 Eingekocht werden auf der neurologischen Langzeitstation nicht nur die Marillen, sondern auch Zwetschken und Kirschen.  Nicht nur, dass es famos riecht, es schmeckt auch außerordentlich gut - selbstgemacht schmeckts einfach doppelt so gut!


Türchen Nummer 19

 

Mit dem Projekt „Hara Shiatsu in der CS Rennweg“ konnten wir die positive Wirkung und Steigerung der Lebensqualität für Menschen mit Demenz durch Hara Shiatsu in einer Diplomarbeit nachweisen. Seit heuer gibt es auch eine geförderte Hara Shiatsu Stunde für die CS Mitarbeiter*innen im Rahmen von „CS - Bewusst gesund“.

 

>>Zu CS Bewusst


Türchen Nummer 20

 

Im Erdbeerland der Erinnerungen: Bestmögliche Schmerzbehandlung, professionelle Pflege, spirituelle und psychosoziale Begleitung und eine Hand, wenn man sie braucht, sind die Säulen der hospizlichen Begleitung  in der CS. Mit dem Projekt Leuchtturm haben wir unsere Kompetenzen in der Demenz, der Palliative Care und der psychischen Begleitung ausgebaut, sodass wir auch die herausfordernde Begleitung von Menschen mit Demenz bestmöglich begleiten können.

 

>>Zu Im Erdbeerland der Erinnerungen


Türchen Nummer 21

 

Mehr ist mehr: Im CS Hospiz Wien wird gestrickt, was das Zeug hält und so findet in jeder Ecke der CS Strickdeckenunikate. Bewohner*innen, Ehrenamtliche und Anrainer*innen haben sich zu Strickrunden unter anderem im Cafe Cora zusammengefunden und gemeinsam wird gestrickt, geredet und zugehört. Als Rollstuhldecken bieten sie eine wärmende und farbenfrohe Umrahmung und nicht zuletzt als Babydecken für Mitarbeiter*innen und gegen eine Spende wurden die Decken ausgegeben.


Türchen Nummer 22

 

Wenn der Urgroßvater das erste Mal seinen Urenkel sieht, dann sind das Momente, an denen man selbst ganz still wird, weil es einem fast unheimlich ist, dass man in dieser besonderen Situation anwesend ist. Das Kennenlernen über Generationen hinweg.  Ein Augenblick für die Ewigkeit.


Türchen Nummer 23

 

Die CS Schwesternkrippe – 60 Jahre Handarbeit: Gefertigt von einer aus Südtirol stammenden CS Schwester kam jedes Jahr eine Krippenfigur hinzu. In mehr als 100 Teilen wird das Wunder der Weihnacht dargestellt und erfreut immer wieder aufs Neue Bewohner*innen, Tagesgäste, Mitarbeiter*innen und Angehörige.

 

>>Zur Weihnachtskrippe als Aufsteller zu Hause


Türchen Nummer 24

 

Am Beginn des Lebens braucht der Mensch besonderen Schutz. In unserem CS Haus für Mutter und Kind unterstützen wir Frauen mit bis zu drei Kindern, die aus physischer und psychischer Gewaltsituation fliehen. In drei Jahren werden die Frauen mit dem Ziel gestärkt, dass sie ihr eigenes Leben wieder in den Griff bekommen.

 

>>Zum CS Haus für Mutter und Kind

Kontakt
Kontakt
Ungargasse 64-66, Stiege 4 / TOP 302, 1030 Wien
Sabina Dirnberger
Mag. MBA Sabina Dirnberger-Meixner

Leitung Öffentlichkeitsarbeit

CS Ungargasse
Ungargasse 64-66, Stiege 4 / TOP 302, 1030 Wien
01/71753-3131 • 0664 5486424
sabina.dirnberger@cs.at

Nach oben scrollen